Logo SVL


Rote Karte

Regelungen


zum Spielbetrieb ...

Linie

Drucker

Regeln des DKBC

Icon PDF Satzung
(Grunsätze, Zweck und Aufgaben, Mitgliedschaft, Beiträge, Organe, Präsidium, DKBC-Jugend, ...)
Icon PDF Sportordnung Teil A
(Spielrecht, Bestimmungen Jugend, Rekorde, Rechtswesen, ...)
Icon PDF Sportordnung Teil B
(Bahnanlagen, Spielbertieb, Spieldurchführung, -aufsicht, Schiedsrichterordnung, ...)
Icon PDF Sportordnung Teil C
(Klubspielbetrieb 100/120/200 Wurf auf DKBC Ebene, Classic-Pokal, Meisterschaften, Termine ...)

Altersklassen

U10 m/w jünger als 10 Jahre
U14 m/w 10 - 14 Jahre
U18 m/w 15 - 18 Jahre
U23 m/w 19 - 23 Jahre
Männer/Frauen 24 - 49 Jahre
Senioren A/Seniorinnen A 50 - 59 Jahre
Senioren B/Seniorinnen B 60 - 69 Jahre
Senioren C/Seniorinnen C älter als 69 Jahre


Maßgebend für die Einstufung in die jeweilige Altersklasse ist das Alter, das innerhalb eines Sportjahres (1.7. des Jahres bis 30.6. des nachfolgenden Jahres) erreicht wird.


Kegler

Begriffe Kegelsport

AbräumenDer erste Wurf beim Abräumen erfolgt immer auf das volle Bild. Danach werden nur noch die Kegel aufgestellt, die beim Anwurf nicht gefallen sind. Der Kegler muß dann alle Kegel abräumen, bevor wieder das volle Bild aufgestellt wird.
AnlaufDer Anlauf beim Kegeln ist sehr wichtig und wird als erstes trainiert und optimiert. 3 Schritte sind gängig, aber jeder hat so seinen eigenen Stil.
Anwurf Wurf auf das volle Kegelbild.
AuflageDer Punkt an dem man die Kugel abspielt.
Bild(er)Ein Bild ist eine bestimmte aufgestellte oder nach dem Anwurf stehengebliebene Kegelformation. Stehen alle Kegel, spricht man vom vollen Bild.
DKBDeutscher Kegler- und Bowlingbund e. V. (Spitzenverband)
DKBCDeutescher Keglerbund Classic e. V, (Disziplinverband)
GasseDiagonaler Abstand zwischen den einzelnen Kegel.
In die VollenJeder Wurf geht in das volle Bild; nach jedem Wurf werden also alle 9 Kegel wieder neu aufgestellt.

Ergebniss, Holzzahlen

Die Ergebnisse im Kegeln hängen von vielen Faktoren ab, auf die sich ein (Sport)kegler einzustellen hat. Die wesentlichen Faktoren sind:


Entscheidend ist daher, wie gut sich ein Spieler auf eine Kegelbahn einstellen kann.


Am Ende eines Spiels erreicht ein durchschnittlicher Spieler auf:

200 Wurfetwa 850 - 950 Kegel
120 Wurfetwa 500 - 650 Kegel
100 Wurfetwa 400 - 450 Kegel


Auf Classicbahnen sollte ein (Sport)kegler durchschnittlich fünf Kegel pro Wurf spielen.


Kegler

100/200 Wurf kombiniert

Die Wettbewerbe in Ludwigshafen (Juni 2017) waren die letzten ihrer Art im DKBC auf Bundesebene. Die Orientierung fast aller Landesverbände auf die einheitliche 120er-Wurf-Distanz führt ab der kommenden Saison zu einer Verschlankung des Wettkampfkalenders. Die DEM 100/200 wird nicht mehr ausgetragen, ebenso entfallen die beiden Classic-Bundesligen 100 und 200. In einigen Landesverbänden werden die Konkurrenzen über 100 und 200 Wurf weiterhin angeboten, andere haben das komplette Wettkampfsystem auf die internationale Distanz umgestellt.

Es werden pro Spieler/in 100 Wurf über zwei Bahnen gespielt; die Herren spielen ab der Bezirksliga 200 Wurf über vier Bahnen. Jeder Spieler/in absolviert pro Bahn 50 Wurf kombiniert (d. h. 25 Wurf in die Vollen und 25 Wurf Abräumen).

Die Spielergebnisse von allen sechs beziehungsweise vier Spielern werden zusammengezählt und dem Gegner gegenübergestellt. Gewonnen hat jene Mannschaft, die mehr Holz erzielt hat. Kegelgleichstand bedeutet unentschieden.


Erklärfilm - DKBC


120 Wurf kombiniert

In den meisten europäischen Ländern und bei internationalen Wettbewerben (Weltmeisterschaften, Europapokal, Einzelweltpokal usw.) werden bei Damen und Herren aller Altersklassen 120 Wurf kombiniert (30 Wurf je Bahn, davon 15 Wurf Volle, 15 Wurf Abräumen) über vier Bahnen mit sechs Spielern pro Mannschaft absolviert.

Nach dem Gesamtholzergebnis einer Mannschaft werden zwei Wertungspunkte vergeben; ein dritter Zusatzpunkt wird nach einem recht komplizierten Verfahren vergeben: Nach jedem Durchgang (30 Wurf) wird ein Satzpunkt ausgespielt. Bei Kegelgleichheit gibt es einen halben Punkt für jeden Spieler. Danach wird die Bahn gewechselt. Nach vier Durchgängen bekommt der Spieler mit mehr Satzpunkten einen Mannschaftspunkt. Bei Satzgleichstand 2:2 bekommt der Spieler mit mehr Kegelanzahl den Mannschaftspunkt. Ist bei Satzgleichstand auch die Kegelanzahl gleich, so bekommt jeder Spieler einen halben Mannschaftspunkt. Am Ende des Kampfes werden die Mannschaftspunkte (sechs Spieler + Mannschaft) zusammengezählt. Insgesamt werden acht Mannschaftspunkte ausgespielt. Es ist daher ein Sieg von 8:0 bis 4,5:3,5 möglich sowie ein Unentschieden bei 4:4 Mannschaftspunkten. In die Tabelle bekommt der Sieger zwei Punkte, bei Unentschieden einen Punkt, der Verlierer null Punkte. Als zweite Wertung bei Punktegleichstand (Torverhältnis) werden auch die Mannschaftspunkte und die Satzpunkte in die Tabelle eingetragen.

Durch die Einführung der 120 Wurf wollte man ein einheitliches Spielsystem einführen, dass von allen Sportkeglern in allen Altersklassen gespielt wird.





^